31.07.2021, 18:30: Matt Walsh / Travellin‘ Blue Kings

Zum YouTube Zugang

Sie entscheiden, ob Sie über unseren Partner Klanghelden.tv oder über YouTube zuschauen. Genaue Infos finden Sie auf ihren Tickets.

Zu den Tickets

Klicken Sie bitte oben und Sie gelangen direkt zur Ticketbestellung. Sie können aus unterschiedlichen Kategorien wählen.

Die Open-Air-Bühne vor dem Studio von Kanal 21 ist bereits aufgebaut und wird am Samstag, den 31. Juli mit einem Bluesabend der Extraklasse eröffnet: Den Auftakt machen dann um 18.30 Uhr die Travellin‘ Blue Kings, eine belgische Band, die als einer der besten Live-Bluesacts der Benelux-Staaten gilt. Gegen 20 Uhr folgt dann die Alligator Blues Band, deren Musiker allesamt in der OWL-Region verwurzelt sind.

TRAVELLIN‘ BlUE KINGS: Bis Anfang 2020 bestand die Band aus belgischen UND holländischen Musikern, doch die Corona-Pandemie machte diesen „grenzüberschreitenden“ Blues unmöglich, sodass die TBK in diesem Sommer erstmals als komplett belgisches Line-Up auf Tour gehen, wobei die Musiker schon auf Bühnen in Norwegen, Schweden, Polen, Frankreich, Italien, Großbrittanien, Deutschland und quasi an jeder Ecke in Holland und Belgien aktiv waren. Die Einflüsse der Musiker reichen von Texas bis zur US-Westküste über New Orleans und Memphis hin nach Chicago und zum britischen Blues Boom Die fünf Gentlemen finden ihre Inspiration in vielen verschiedenen Richtungen und bringen dadurch frischen Wind in vertrautes und unbekanntes Blues-Repertoire. Viel Energie und Enthusiasmus, das ist was man von dieser Band erwarten kann. Check them out!

Jb Biesmans: vocals, saxophone, harp
Jimmy Hontelé: guitar, backing vocals
Patrick Cuyvers: Hammond organ, backing vocals
Winne Penninckx: bass
Marc Gijbels: drums

Da der Sänger der ursprünglich für diesen Abend vorgesehenen “Alligator Blues Band” leider erkrankt (und zum Glück nun auch schon wieder auf dem Weg der Besserung) ist, treten bei der Eröffnung der diesjährigen “Kanal 21 Open-Air-Bühne” stattdessen Matt Walsh & Friends und damit jemand auf, der in “deutschen Bluesszene seinesgleichen sucht” (Jazzpodium).

Matt Walsh wurde 1946 in Dublin, Irland geboren; verläßt mit 13 Jahren die Schule, um durch die Welt zu reisen. Zur Musik kam er ungefähr 1963. Zunächst spielt er die für sein Instrument relativ schwierigen “Jigs” und “Reels” der irischen Volksmusik. Innerhalb der Dubliner Folk-Szene spielte er mit Musikern wie Eddie und Finbar Furey, Christy Moore (Planxty) und anderen. Erste Blueserfahrungen sammelt er ab 1964 in der Bluesband von Red Peters, der Stammband des Dubliner “Meetingplace”. Bereits 1966 lebte er für einige Zeit in Berlin und trat in den dortigen Folk-Clubs auf.
Jobs als Busschaffner in London, Fischer in Irland und an der englischen Ostküste, Schäfer auf den Shetland-Inseln ua.brachten ihm das nötige Geld für ausgedehnte Reisen nach Indien, USA und Südamerika. Ab 1976 wird er in Münster ansässig und tourt zunächst mit einem aus irischer Folkmusik und Bluessongs gemischten Programm durch die westdeutschen Clubs. Matt Walsh profiliert sich neben seinem virituosen Harmonikaspiel als ausdrucksvoller Sänger und geht dazu über, eigene Songs zu schreiben, in denen sich seine Erlebnisse aus langjährigen Reisen durch die Kontinente und unterschiedliche berufliche Erfahrungen widerspiegeln.
1985 gewinnt die Band den ersten Preis der WDR-Stadtmusik. Der Radiosender feiert die Band als ” … die Neuentdeckung der einheimischen Bluesszene!” Blueskollege Manfred Häder von der Frankfurt City Bluesband findet: “Der am meisten ernstzunehmende weiße Bluesmusiker in der BRD ist Matt Walsh!” und Charly Musselwhite bescheinigt Walsh einen “highly individual style …!”
Etwas nüchterner beschreibt es Willie Geschwender im Jazzpodium: “Matt Walsh hat Feeling eine gute Bluesstimme, und die Harp bläßt er technisch ausgezeichnet. Seinen Blues nimmt man ihm unbedingt ab, denn er hat ihn auch gelebt bzw. lebt ihn sicher noch genauso.” Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Das Doppelkonzert ist als Open-Air auf dem GAB-Gelände in der Meisenstraße 65 – 33607 Bielefeld für bis zu 100 Live-vor-Ort-Zuschauenden geplant. Bei schlechtem Wetter wird es ins Studio von Kanal 21 verlegt, in das 20 Gäste eingeIassen werden können.
In jedem Fall wird es unter www.kanal-21.tv/livestream auch live verbreitet. Karten für reale und virtuelle Zuschauer kosten im Vorverkauf unter www.buehne21.de 10 Euro und an der Abendkasse 15 Euro.
Die Veranstaltung ist Teil des vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW geförderten „wir sind hybrid“-Projekes, das von der Kanal 21 gGmbH in Kooperation mit der Paderborner Agentur Lautstrom durchgeführt wird.